Der Bankenbrief – Kompakt, informativ und ohne eigenen Rechercheaufwand.

Bankenbrief
Wichtiges vom 11. Oktober 2017

Das Thema

EU-Kommission nimmt neuen Anlauf bei Einlagensicherung 

Die EU-Kommission hat heute einen überarbeiteten Vorschlag für die Einführung eines europäischen Einlagensicherungssystems (EDIS) präsentiert. Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) lehnt den neuerlichen Vorstoß ab. Er stelle im Vergleich zu den ursprünglichen Vorschlägen vom November 2015 nur einen marginalen Fortschritt dar. Vor Start der ersten Stufe von EDIS müssten zunächst die Risiken im europäischen Bankensektor minimiert werden, betont die DK. Den Vorschlägen zufolge solle EDIS in einer nicht weiter spezifizierten "finalen" Stufe sämtliche Verluste der Einlagensicherungssysteme tragen. Angesichts der noch immer sehr unterschiedlichen Risiken in den einzelnen Bankensystemen würde mit EDIS de facto ein neuer Transfermechanismus zwischen den nationalen Sicherungssystemen der Eurozone geschaffen, bei dem die Haftung jedes Kreditinstituts in der gesamten Eurozone grundsätzlich unbegrenzt wäre, erklärte die DK in ihrer Stellungnahme.
wiwo.de     
finanzen.net     
zeit.de     

Die Meldungen

Bundesbank sieht Einigung bei Basel III kommen

Bei der Reform der weltweiten Kapitalvorschriften für Finanzinstitute (Basel III) ist nach Einschätzung der Deutschen Bundesbank eine Einigung in Sicht. "Wir stehen kurz davor", sagte Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret heute laut Redetext bei einer Veranstaltung in New York. Ein Abschluss würde weltweite Mindeststandards für die Regulierung international tätiger Banken bringen. Die "Börsen-Zeitung" berichtete heute, dass sich der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht bereits informell auf einen Output Floor von 72,5 Prozent geeinigt habe. Dieser Wert zeigt an, wie stark eine interne Berechnung des Eigenkapitalbedarfs einer Bank vom Standardmodell abweichen darf.
finanzen.net     
bundesbank.de     

Umfrage: 49 Prozent der Kunden nutzen Bankfilialen nur selten

Während viele Verbraucher mehrmals in der Woche zum Lebensmittel-Discounter gehen, suchen sie ihre Bankfiliale einer Umfrage zufolge nur noch einmal im Quartal auf. 7 von 10 Kunden kämen mehr oder weniger ohne Filiale vor Ort aus, wie eine Studie der Beratungsfirma Emotion Banking im Auftrag des "Handelsblatts" unter 28.000 deutschen Bankkunden ergab. Jeder 5. Kunde nutzt nach eigenen Angaben die Schalter seiner Bankfiliale nie, weitere 49 Prozent besuchen die Zweigstellen nur selten. Seit der Jahrtausendwende sind der staatlichen Förderbank KfW zufolge ein Viertel aller Bankzweigstellen in Deutschland verschwunden.

IWF warnt vor Schuldenlast der Länder

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat vor neuen Risiken durch eine zu hohe Schuldenlast in vielen Ländern gewarnt. Neben den Banken verspürten zunehmend auch andere Wirtschaftssektoren einen großen Druck aus der Bedienung von Schulden, hieß es im Finanzstabiliäts-Bericht, den der IWF heute in Washington vorgestellt hat.
n-tv.de     

BNP Paribas setzt auf erneuerbare Energie

Die französische Großbank BNP Paribas will sich aus Geschäften mit Unternehmen zurückziehen, die sich auf die Gewinnung von Öl aus Ölsand- und Ölschiefer-Vorkommen konzentrieren. Wie das Geldhaus heute mitteilte, soll damit die Wende hin zu erneuerbaren Energien unterstützt werden. BNP will bis 2020 rund 15 Milliarden Euro in die Finanzierung von erneuerbaren Energie-Projekten stecken.
de.reuters.com     

China plant erste in Dollar notierte Staatsanleihe seit 2004

China will erstmals seit 2004 mit einer in Dollar notierten Staatsanleihe auf den Markt kommen. Es sei eine Emission im Volumen von 2 Milliarden Dollar (1,7 Milliarden Euro) mit bis zu 10 Jahren Laufzeit geplant, teilte das chinesische Finanzministerium heute mit. Die Emission solle bald erfolgen. Experten zufolge will China damit seine Position als Gläubiger auf internationalem Parkett stärken.
faz.net     

App "SiBa" hilft beim Schutz vor Cybercrime

Icon Top News Für viele Verbraucher wird es immer schwerer, den Überblick über ständig neue Viren-Angriffe, Phishing-Attacken und andere Formen der Internet-Kriminalität zu behalten. Auch kleine und mittelständische Unternehmen haben oft nicht die Kapazitäten für eine eigene IT-Abteilung. Der Bankenverband weist im Rahmen des European Cyber Security Month (ECSM) darauf hin, dass die App "SiBa" hier helfen kann. Die von der Initiative "Deutschland sicher im Netz" (DsiN) entwickelte App zeigt Risiken als Sicherheitsbaromenter an. Mögliche Gefahrenquellen können so schnell überblickt werden. Zugleich wird die Gefahrenlage von IT-Sicherheitsexperten in Form einer Ampelkennzeichnung bewertet.

Die Köpfe

Eurogruppen-Chef Dijsselbloem verabschiedet sich aus der Politik

Der niederländische Finanzminister und Chef der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem, hat angekündigt, die Politik zu verlassen. Er werde Ende Oktober nach Antritt der neuen Regierung in Den Haag sein Mandat im Parlament niederlegen, erklärte der Sozialdemokrat heute. Er habe nicht mehr die Energie, um sich an der Erneuerung seiner Partei in der Opposition zu beteiligen. Er bestätigte, dass er noch bis Januar 2018 Vorsitzender der Eurogruppe bleibt.
wiwo.de     

Belgischer Notenbank-Chef Smets für vorsichtige geldpolitische Wende

Der Chef der Banque nationale de Belgique, Jan Smets, hat sich für einen langsamen Ausstieg aus dem Wertpapierkaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) ausgesprochen. Es seien noch mehr verlässliche Daten mit Blick auf die Inflation vonnöten. Deshalb sei eine gewisse Dauer bei der Anpassung des Programms angebracht, sagte er in einem Interview, das heute veröffentlicht wurde.
focus.de     

Ifo-Chef Fuest: Neue Regierung hat 33-Milliarden-Spielraum

Der Präsident des Ifo Instituts, Clemens Fuest, sieht für die künftige Bundesregierung einen finanziellen Spielraum von rund 33 Milliarden Euro für Steuerkürzungen oder andere Verwendungsmöglichkeiten. Mit den vollen Kassen müsse maßvoll umgegangen werden, forderte er.

Der Tweet des Tages
Dt #Kreditwirtschaft lehnt aktuelle Vorschläge der @EU_Commission zur Schaffung einer europaweit einheitl Einlagensicherung (#EDIS) ab. /dzo
twitter.com     

Am Vortag meistgeklickt

Freiheit ist die beste Motivation

Firmenwagen, fette Boni, Betriebskindergarten – die Liste der üblichen Motivationsförderer in Unternehmen ist lang. Und ebenso unsinnig. Das sagt zumindest der Wirtschaftspsychologe Florian Becker von der Fachhochschule Rosenheim: "Wer kreativ ist, kann seine Mitarbeiter mit wenig Geld motivieren, auch wenn das viele immer noch nicht begriffen haben." Dazu gehören beispielsweise persönliche Zuwendung und die Freiheit, selbst Entscheidungen treffen zu können. Niels Van Quaquebeke, Professor an der Kühne Logistics University, sieht sogar Gefahren durch Bonuszahlungen. Durch Tests fand er heraus, dass eine hohe Prämie zu aggressivem Verhalten gegenüber Kollegen führen, Grabenkämpfe provozieren und das Arbeitsklima vergiften kann. Was vor allem junge Mitarbeiter wollen und was zudem motiviert, lesen Sie hier:
karriere.de     

Was morgen wichtig wird
Anlässlich der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank (bis 15. Oktober) in Washington hält Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble eine Rede am Institute of International Finance. IWF-Chefin Christine Lagarde und Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire nehmen am selben Abend an einer CNN-Debatte zur Weltwirtschaft teil. In Frankfurt lädt Crealogix, einer der führenden unabhängigen Schweizer Softwareunternehmen, zum Pressefrühstück ein – das Thema: Digital Banking. Die US-Finanzkonzerne JPMorgan Chase und Citigroup legen ihre Ergebnisse des dritten Quartals vor.

Der Nachschlag

Das perfekte Banker-Foto

Ob im Internet, in Broschüren oder für die schriftliche Bewerbung  –  Porträtfotos sind für die Karriere äußerst wichtig. Profifotograf Thomas W. Klein hat jedoch gerade bei Finanzprofis die Erfahrung gemacht, dass sie sich nur widerwillig ablichten lassen. Er rät: Überwinden Sie sich, treten Sie nicht mürrisch und introvertiert auf. Denn entscheidend sei der Ausdruck und wie Sie ins rechte Licht gerückt werden. Auch bei der Kleidung gibt es kleine Tricks. Welche Trends in der Porträtfotografie angesagt sind und wie Sie vor der Linse die beste Wirkung erzielen, erfahren Sie hier: